FANDOM


Die ehemalige Straßenbahnlinie 7 der Chemnitzer Straßenbahn verkehrte bis zum 04.03.1991 zwischen Wladimir-Sagorski- und Geibelstraße über die Annaberger Straße. Heute wird die Strecke auf ganzer Länge von der Linie 5 befahren.

Linienchronik der Linie 7 Bearbeiten

Schmalspur
01.06.1927 Hauptbahnhof – Gablenz, Eubaer Weg (heute Eubaer Straße)
über Albertstraße (heute Bahnhofstraße) – Georgstraße (Ri. Gablenz) – Carolinenstraße (heute Carolastraße) (Ri. Hauptbahnhof) – Schillerstraße (heute Straße der Nationen) (Ri. Gablenz) – Königstraße (heute Straße der Nationen) – Johannisplatz – Äußere Johannisstraße (heute überbaut) – Oststraße (heute Augustusburger Straße) – Augustusburger Straße (aus Linie G umbenannt)
1929 Furth-Glösa – Gablenz, Eubaer Weg
über Chemnitztalstraße – Blankenauer Straße – Zöllnerplatz – Mühlenstraße – Brückenstraße – Königstraße – weiter wie bisher (siehe Linien 5 und 6)
30.06.1940 (Furth-Glösa –) Hochhaus Furth – Gablenz, Eubaer Weg
Linienführung wie bisher (kriegsbedingte Kürzung)
02.03.1945 Linie eingestellt (kriegsbedingt)
22.07.1945 Augustusburger/Hainstraße – Gablenz
über Augustusburger Straße
16.09.1945 Zöllnerplatz – Brückenstraße und
Augustusburger/Hainstraße – Gablenz
über Zöllnerplatz – Mühlenstraße – Brückenstraße und
über Augustusburger Straße
15.04.1946 Hochhaus Furth – Brückenstraße und
Augustusburger/Hainstraße – Gablenz
über Blankenauer Straße – Zöllnerplatz – weiter wie bisher
19.05.1946 Hochhaus Furth – Gablenz
wie bisher – Brückenstraße – Straße der Nationen – Stalinplatz (heute Johannisplatz) – Äußere Johannisstraße – Augustusburger Straße
01.09.1946 Furth-Glösa – Gablenz
über Chemnitztalstraße – Blankenauer Straße – weiter wie bisher
23.12.1946 Hochhaus Furth – Gablenz
Linienführung wie bisher (Kürzung wegen Fahrzeugmangels)
30.01.1947 Hochhaus Furth – Gablenzplatz
Linienführung wie bisher (Kürzung wegen Fahrzeugmangels)
02.06.1947 (Furth-Glösa –) Hochhaus Furth – Gablenzplatz (– Gablenz)
über Chemnitztalstraße – Blankenauer Straße – weiter wie bisher – Augustusburger Straße (nach Furth-Glösa und Gablenz nur im Berufsverkehr und wochentags abends)
26.08.1947 Hochhaus Furth – Gablenzplatz
Linienführung wie bisher (Kürzung wegen Fahrzeugmangels)
14.02.1948 (Furth-Glösa –) Hochhaus Furth – Gablenzplatz (– Gablenz)
über Chemnitztalstraße – Blankenauer Straße – weiter wie bisher – Augustusburger Straße (nach Furth-Glösa und Gablenz nur im Berufsverkehr und wochentags abends)
31.03.1949 (Furth-Glösa –) Hochhaus Furth – Gablenz
Linienführung wie bisher (nach Furth-Glösa nur Montag-Samstag)
05.02.1950 Furth-Glösa – Gablenz
Linienführung wie bisher
17.07.1953 Furth-Glösa – Gablenz
wie bisher – Mühlenstraße – Wilhelm-Pieck-Straße (heute Theaterstraße) – Fritz-Heckert-Platz (heute Falkeplatz) – Poststraße (heute Bahnhofstraße) – Äußere Johannisstraße – weiter wie bisher (Eröffnung: Mühlen-/Brückenstraße – Wilhelm-Pieck-/Klosterstraße, Stilllegung: Brückenstraße)
28.07.1963 Furth-Glösa – Gablenz
wie bisher – Poststraße – Augustusburger Straße (Eröffnung: Poststraße/Johannisplatz – Augustusburger/Dresdner Straße (neue Trasse), Stilllegung: Äußere Johannisstraße)
01.08.1963 Furth-Glösa – Lenin-/Zeisigwaldstraße (heute Heinrich-Schütz-/Zeisigwaldstraße)
wie bisher – Augustusburger Straße – Dresdner Straße – Sonnenstraße – Hainstraße – Palmstraße – Leninstraße (heute Heinrich-Schütz-Straße) (siehe Linie 1)
14.12.1968 Furth-Glösa – Lenin-/Zeisigwaldstraße
wie bisher – Fritz-Heckert-Platz – eigener Bahnkörper neben der Otto-Grotewohl-Straße (heute Bahnhofstraße) – Augustusburger Straße – weiter wie bisher (Eröffnung: eigener Bahnkörper neben der Otto-Grotewohl-Straße, Stilllegung: Poststraße)
21.02.1972 Linie eingestellt (Stilllegung: Furth-Glösa – Gleisdreieck und Palmstraße – Lenin-/Zeisigwaldstraße, siehe Buslinie R)
Normalspur
26.10.1981 Stollberger/Wladimir-Sagorski-Straße (heute Morgenleite) – Carl-von-Ossietzky-Straße (heute Gablenz)
über eigenen Bahnkörper neben der Stollberger Straße – eigener Bahnkörper neben der Wladimir-Sagorski-Straße – eigener Bahnkörper neben dem Südring – Annaberger Straße – eigener Bahnkörper neben der Otto-Grotewohl-Straße – eigener Bahnkörper zwischen Augustusburger und Ufer- bzw. Adelsbergstraße – eigener Bahnkörper neben der Adelsbergstraße – eigener Bahnkörper neben der Carl-von-Ossietzky-Straße (nur im Berufsverkehr, siehe Linie 16)
01.08.1988 Stollberger/Wladimir-Sagorski-Straße – Hans-Beimler-Straße (heute Geibelstraße)
Linienführung wie bisher (nur im Berufsverkehr, siehe Linie 1)
04.03.1991 Linie eingestellt (siehe Linien 1, 5, 6 und 8)